Supervision

Supervision ist ein "Arbeitsverfahren, durch das professionelle, nicht- private, Beziehungen zu Menschen reflektiert werden" (nach W. A.Scobel, 1995) -  bei uns eingeführt für Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen, dem Sozialwesen und dem Erziehungswesen. Supervision soll helfen, die persönliche Kompetenz im Umgang mit anderen zu stärken, aber auch vor eigenen Beschädigung zu schützen. Ich erweitere dieses Verständnis von Supervision ein wenig: 

  1. Es kann auch um Beziehungen zu anderen Menschen in ehrenamtlicher Betätigung gehen.
  2. Der Kontakt kann auch mittelbar sein (Bsp: Telefonseelsorge).
  3. Mit Supervison kann auch die Güte der Zusammenarbeit von Arbeitsgruppen und teams reflektiert und verbessert werden.
  4. Auch für andere Bereiche (Wirtschaftsleben, Freizeitbereich, Verwaltung,  Exekutivdienst) ist Supervision ein Weg zur Qualitätssteigerung - hier dann als Coaching bekannt.
In der Supervision mit einem team oder einer Einzelperson bewege ich mich im Schnittfeld von Psychologie und Pädagogik und kann von meinen beiden Grundberufen profitieren - eine zusätzliche Freude bei der Arbeit.