Notfallpsychologie

Von Zuhause kann ich in ca. 20 km Entfernung die Allgäuer Alpen sehen. Etwas weiter weg, im Paznauntal, zwischen Verwall- und Silvrettagruppe, hat  1999 ein verheerendes Lawinenunglück große Teile des Ortes Galtür weggerissen (mittleres Bild). 31 Menschen kamen zu Tod. Für mich war das die Initialzündung, mich für die Hilfe für Unfall- und Katastrophenopfer zu qualifizieren.

Als Notfallpsychologe helfe ich Betroffenen  nach einem Unfall, einem Überfall oder einem sonstigen plötzlichen Unglück mit dem erschütternden Lebensereignis fertig zu werden. Betroffene können zum einen direkt Beteiligte sein. Hilfestellung kann aber auch von indirekt Betroffenen angefordert werden, etwa von Rettungskräften, Feuerwehrleuten, Helfern, Freunden, Verwandten, Hinterbliebenen.

Der fachliche psychologische Einsatz findet meistens
schon möglichst schnell aber doch mit etwas Abstand zum Ereignis statt, üblicherweise in meiner Praxis. Geht es um eine Gruppe von gleichartig Betroffenen, kann der Gesprächsort auch anders gewählt werden.